Geschichte

2012 Neue Vorstandschaft, Erfolge, Ehrungen & neue Wirtin für das Vereinsheim

Nach einigen Jahren als 1. Vorstand tritt Harald Oberfichtner von seinem Amt zurück. Eine neue Führung für die Vereinsangelegenheiten wurde gesucht und natürlich auch gefunden. Bernd Bachhofer (ehemaliger 2.Vorstand) übernimmt das Amt des 1 . Vorstand. Neu dazu kommt Bruno Gogel als 2.Vorsitzender, Sebastian Meyer bleibt weiterhin 3.Vorsitzender. Auf den anderen Posten bleibt alles wie vorher:

Kassier: Anette Hochmeyer
Jugendleiter: Andrea Wiedemann
Schriftführerin: Doris Hutflesz

 

Mit dem Kursangebot zur Wirbelsäulengymnastik konnte Ulrike Papenfuß gleich zwei Mal das Gütesiegel „Pluspunkt Gesundheit.DTB“ erwerben.

Einen tollen 5. Platz konnten sich die Rock'nRoller mit ihrem Formationstanz bei der Bayerischen Meisterschaft ertanzen.

Die 1. Tischtennis-Herrenmannschaft des 1. FC Schwand schafft mit einem 9:5 Erfolg gegen den härtesten Rivalen, den TSV Heideck, vorzeitig die Meisterschaft in der 3. Bezirksliga Süd, steigt nach 30 Jahren in die 2. Bezirksliga auf und erreicht damit einen der größten Erfolge in der Schwander Tischtennisgeschichte.

Außerdem gibt es ab Oktober eine neue Wirtin im Vereinsheim. Andrea Hartmann übernimmt als Geschäftsführerin die Gaststätte. Wir wünschen ihr viel Erfog!


2008 Goldene Raute mit Ähre, Bayerischer und Nordbayerischer Meister, Mannschaft des Jahres im Kreis, Jubiläum

Das Jahr 2008 war für den 1.FC Schwand in vielerlei Hinsicht ein besonders erfolgreiches und auch ereignisreiches Jahr. Sebastian Meyer wird 3.Vorstand, Michael Jansen neuer Vereinskassier. Der 1.FC Schwand erhält als erster bayerischer Verein das Gütesiegel "Goldene Raute mit Ähre" vom BFV. Auch das Prädikat "Pluspunkt Gesundheit/Sport pro Gesundheit" kann der FC zum vierten Mal in Empfang nehmen. Ein besonderes Highlight ist der Auftritt von Ultravox-Star Midge Ure im Sportheim. Gefeiert werden kann 2008 das 25-jährige Bestehen der Freundschaft mit den Sportlern aus L`Haye du Puits, genauso lange war Traudl Keil bei ihrem Abschied Wirtin des Sportheims. Die 1.Tischtennis-Jungen wird als erste Schwander Mannschaft zur Mannschaft des Jahres im Landkreis Roth (2007) gewählt. Pascal Schackot wird völlig überraschend Bayerischer Meister im Tischtennis (B-Klasse), Carola Baum und Steffen Schütt werden Nordbayerische Meister im Rock`n`Roll (Junioren) und die Handball-C-Juniorinnen werden Bezirksklassen-Meister. Im Fußball verpasst die Erste den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga in der Aufstiegsrelegation und die neue Jugendfördergemeinschaft nimmt den Spielbetrieb auf.

Angefangen hat alles mit 18 wackeren Sportsleuten und einem Monatsbeitrag von --.50 DM. Nun tragen wir alle die Verantwortung für ca. 1460 Mitglieder, eine eigene Turnhalle, 3 Sportplätze, 1 Kleinfeldplatz, 4 Tennisplätze mit Vereinsheim, 1 Gaststätte mit 2 Nebenzimmern, 1 großen Parkplatz, 1 schönen Spielplatz, 1 Geschäftszimmer, 1 Wohnung mit ca. 90 qm, herrliche Umkleideräume mit Sauna und Duschen, Lagerräume für Sportmaterial und nicht zu vergessen einen Jugendraum für die offene Jugendarbeit. Dies bedeutet für uns alle eine große Verpflichtung: einmal gegen uns selbst und dann gegenüber unseren Vorgängern, die dafür gewirkt haben. Es gibt viel zu tun, das Geschaffene zu erhalten und weiter auszubauen. Überlassen wir nicht alles "den anderen", packen wir es gemeinsam an!


2007 TT-Aufstieg in die Bayernliga, Jubiläum und Gründung der "JFG Franken Jura"

Das Jahr 2007 steht im Zeichen großer Erfolge in der Tischtennisabteilung. Die 1.Herrenmannschaft schafft den Aufstieg in die 3.Bezirksliga und die 1.Jungenmannschaft zieht als Meister der 1.Bezirksliga sogar in die Bayernliga ein und holt damit einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte. Nadine Fritzenschaft und Peter Haas sind nicht nur als Vierte beim Deutschland-Cup unter den besten der C-Klasse im Rock`n`Roll zu finden. Seit 25 Jahren besteht die Freundschaft mit L`Haye du Puits, nach dem Abstieg aus der Kreisliga wird die Fußball- Vollmannschaft Herbstmeister in der Kreisklasse, der FC richtet das bislang größte LEONI-Turnier aus und im Jugendbereich geht man mit der Gründung der "JFG Franken Jura" (TSV Roth, SV Leerstetten, 1.FC Schwand) neue Wege. Heide Sporer von der Turnabteilung erhält die Ehrennadel in Gold vom BTV.


2006 Große Jubiläen, Erfolge im Rock n' Roll und Tischtennis, hohe Auszeichnungen

2006, im Jahr der Fußballweltmeisterschaft im eigenen Land wird Michael Jansen neuer 3.Vorstand, Christian Blum Vereinskassier und Annette Hochmeyer Vereinsjugendleiterin. Im Herbst werden zwei beeindruckende Jubiläen gefeiert: Seit 25 Jahren sind Gertraud Keil und Heinz Duvenbeck Pächter der Sportgaststätte, seit 50 Jahren besteht die Partnerschaft mit der Brauerei Leitner. Aber 20 Jahre Partnerschaft gibt es auch zwischen der Fußballabteilung und dem OSG Abbiategrasso (Mailand). Ein Jahr, in dem die Fußballjugend mit einer Kooperation mit dem TSV Roth ganz neue Wege geht. Für große Erfolge stehen 2006 die Rock`n`Roller mit einem 9.Platz von Sandra Haas und Steffen Schütt (Schüler) und einem 7.Platz von Katharina Höckel und Daniel Wagner (C-Klasse) bei den Deutschen Meisterschaften sowie die Tischtennisler mit dem Aufstieg der 1.Jungenmannschaft in die 1.Bezirksliga und einem 3.Platz im Doppel bei den Bayerischen Meisterschaften von Tobias Weidner. Eine hohe Auszeichnung bekommt Rosemarie Strehler mit der BTV-Ehrennadel in Gold mit Rubin.


2005 17 Nationen in Schwand, Erfolge im Handball, Tischtennis und Rock n' Roll

2005 findet das bisher größte internationale LEONI-Turnier beim 1.FC Schwand statt. Dabei sind 43 Mannschaften aus 17 Nationen am Start. Die Handball-Herren steigen in die Bezirksliga auf, die Tischtennis-Herren nach zehn Jahren wieder in die 1.Kreisliga. Es findet der 5.Seniorennachmittag im Sportheim statt und die Rock`n`Roll-Abteilung richtet in der Schwander Gemeindehalle die Süddeutschen Meisterschaften im Rock`n`Roll aus. Einen Höhepunkt setzten 2005 besonders Sabrina und Mounir Kudsi, die bei den Deutschen Meisterschaften im Rock`n`Roll (A-Klasse) den 7.Platz belegten.


2004 Siegel "Pluspunkt Gesundheit" und Ehrenamtspreis für Schwand

2004 übernimmt Martin Egerer das Amt als Vereinsjugendleiter von Yvonne Forster. Die Tischtennis-Damen steigen ungeschlagen in die 1.Kreisliga auf. Zwei weitere große Auszeichnungen werden dem Verein zu Teil. Er erhält zum zweiten Mal die Auszeichnung mit dem Siegel "Pluspunkt Gesundheit", das für hervorragende, gesundheitsfördernde Bewegungsangebote verliehen wird. Dabei hervorzuheben sind Rosemarie Strehler und Maria Saalfelder, die federführend in diesem Bereich sind. So wird seit längerem z.B. beim 1.FC Wirbelsäulengymnastik angeboten. Der Ehrenamtspreis 2004 geht an den derzeitigen Fußballjugendleiter Klaus Hufnagel, der sich in besonderem Maße im Ehrenamt um den Verein verdient gemacht hat. Im Oktober wird die Universität Erlangen-Nürnberg zum zweiten Mal in Folge Weltmeister in Antwerpen mit Markus Buder.


2003 Sportplatzfest, Goldene Raute, Weltmeister in Schwand

2003 gibt es einen Führungswechsel beim 1.FC Schwand. Das Amt des ersten Vorsitzenden übernimmt am 31.01.2003 Harald Oberfichtner. Der löst somit Robert Meyer ab. Neuer 2.Vorsitzender wird Bernd Bachhofer. Im weiteren Jahr verliert die Erste ihr Aufstiegsspiel gegen Hilpoltstein mit 1:2, das Sportplatzfest, nachträglich zur 75-Jahr-Feier, wird ein großer Erfolg und beim von da ab jährlichen, von der Tischtennisabteilung durchgeführten Willi-Schmidt-Gedächtnisturnier treten 80 Personen an. Erfolgreich wird das Jahr auch für Markus Buder und die Universität, die in Rom Vize-Europameister und in Antwerpen Weltmeister und damit Mannschaft des Jahres in Erlangen wird. Als einer der ersten Vereine in Bayern erhält der 1.FC Schwand zum zweiten Mal die Goldene Raute. Diese Ehrung wurde vom Bayerischen Fußballverband geschaffen als eine Art Gütesiegel für Vereine, die über eine herausragende Jugendbetreuung verfügen, die ein beachtenswertes Sportangebot vorweisen können und die in nachahmenswerter Art das Ehrenamt fördern. Stolz dürfen wir alle zurückblicken auf das, was geschaffen wurde.


2002 75 Jahre 1.FC Schwand, Goldene Raute, Süddeutsche Meister und Europameister in Schwand

2002 ist ein großes Jahr für den 1.FC Schwand. Der Verein besteht nun schon seit 75 Jahren und kann beim Festkommers unter anderen Gastredner Manfred Weiß (Justizminister) begrüßen. Des weiteren wird zum "Geburtstag" eine Festzeltparty organisiert, die vom Radiosender N1 unterstützt wird. Der Verein wird 2002 mit der Goldenen Raute ausgezeichnet. Nach zwei Silbernen Rauten kann der Verein weiter seinen ehrenamtlichen Standart und Status halten und weiter ausbauen. Es wir zum ersten Mal ein Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier ausgetragen und von da an alle weiteren Jahre. Auch sportliche Erfolge bleiben 2002 nicht aus: Angelika Sporer und Eric Wolf werden Süddeutsche Meister im Rock`n`Roll (A-Klasse) und Markus Buder, Torwart der Ersten wird mit der Universität Erlangen-Nürnberg in Barcelona Europameister. Einziger Wehrmutstropfen ist der Abstieg der Ersten 2001/02 in die Kreisliga.


2000 Schwand ist online und Fertigstellung des Spielplatzes

Der 1. FC Schwand geht mit der Zeit und ist seit dem 01.10.2000 online. Bei der Präsentation am 24.09.2000 "FC Schwand goes online" wird der Öffentlichkeit unsere Web-Site vorgestellt. Der Kinderspielplatz wird am 12.11.2000 fertiggestellt. Besonders zu erwähnen sind Gerlinde Pfann und Jutta Hirsch, die seit 1997 jährlich 2 Kinderbasare abhalten und den Reinerlös für diesen Kinderspielplatz spendeten und noch spenden.

Seit Januar 2001 wird jährlich ein Seniorennachmittag für unsere älteren Mitglieder angeboten, der von Jahr zu Jahr auf mehr Beliebtheit stößt. Bei Kaffee und Kuchen können unsere Gäste staunend miterleben, welch buntes Programm ein Sportverein aus seinen eigenen Reihen -vorwiegend Turnerinnen- auf die Beine stellen kann. Bereits zum sechsten Mal organisierte Hermann Schlee im Oktober 2001 im Sportheim ein Schafkopfturnier. Beim Tag des Ehrenamtes am 01.12.2001 auf der Burg Wernfels durften die Verantwortlichen unseres Vereins bereits zum zweiten Mal nach 1998 die "Silberne Raute" in Empfang nehmen.


1998 40 Jahre Partnerschaft mit der Brauerei Leitner

 Am 03. April 1998wurde die 40 jährige Partnerschaft Brauerei Leitner/FC Schwand gefeiert. Der Fußballverein SMH unserer Partnergemeinde La Haye du Puits feierte am 20.06.1998 sein 50-jähriges Bestehen. Fußballabteilungsleiter Wolfgang Hutflesz und Vorstand Robert Meyer überbrachten die Glückwünsche des Vereins . Im Herbst 1999feierte die Turnabteilung mit einem großen Fest ihr 40jähriges Bestehen. Sehr viele Besucher - auch "Ehemalige" - kamen, um sich an den Vorführungen zu erfreuen und Erinnerungen auszutauschen.


1997 Einweihung des neuen Sportplatzes und Aufstieg der Fußballer in die Bezirksliga

 Im März 1996 erfolgten die Ausschreibungen für den Sportplatz-Neubau, und obwohl die Arbeiten zügig vorangingen, konnte der Platz erst Mitte 1997 bespielt werden. Die Einweihung erfolgte bereits im September 1996 mit einem ökumenischen Gottesdienst, Vorführungen aller Abteilungen und einem Fußball-Spiel Gemeindeverwaltung Schwanstetten gegen die Vorstandschaft des 1. FC Schwand. In der Saison 1996/97 wurde unsere I. Fußball-Mannschaft Meister der A-Klasse Jura Nord und stieg in die Bezirksliga auf: der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Im Laufe des Jahres 1997 wurden die Umkleidekabinen mit Duschen umgebaut, renoviert und auf den neuesten Stand gebracht. 28.09.1997: Der FC Schwand feiert seinen 70. Geburtstag. Wir feiern unseren 70. Geburtstag mit einer Großveranstaltung auf unserem Sportgelände: Sportfrühschoppen, gemeinsames Mittagessen, Vorführ- und Mitmachaktionen aller Abteilungen und zum Abschluss der sportliche Wettkampf: das Fußballspiel Mitarbeiter der Gemeinde gegen die Vorstandschaft. Ein spannendes Spiel fand auch beim anschließenden Elfmeterschießen keinen eindeutigen Sieger, aber ein schöner Tag ein würdiges Ende. Ab dem Frühjahr 1998 mussten die Lautsprecherdurchsagen bei den Heimspielen der Bezirksligamannschaft eingestellt werden. Ruhestörung!


1995 Einweihung der Gaststättenerweiterung

Neue Baumaßnahmen standen an. Die Gaststätte mit Küche und Lagerräumen musste dringend renoviert, modernisiert und ausgebaut werden, zur Verwaltung des Vereins wurde ein Geschäftszimmer benötigt und im Rahmen des Umbaus sollte gleichzeitig eine Wohnung mit ca. 85 qm geschaffen werden. Die Bauarbeiten begannen im März 1995 , am 24. November1995 erfolgte die feierliche Einweihung des Gaststättenumbaus unter Beisein unseres Landrats Herbert Eckstein.

1990 + 1995 Bau einer Flutlichtanlage und zwei neuer Tennisplätze

1990 erfolgte der Bau einer Flutlichtanlage auf dem Trainingsplatz. Die Erlaubnis zur Sportplatzerweiterung ließ auf sich warten und der Verein wurde Jahr für Jahr mit neuen Schwierigkeiten konfrontiert. Im Herbst 1993 erfolgte die Ablehnung durch das Landratsamt, da - vor allem auf das Betreiben der Naturschützer - der Bannwald erhalten bleiben sollte. Die Gemeinde war allerdings bereit, die Ersatzaufforstung zu übernehmen. Eine Auslagerung des Vereins kam nicht in Betracht, da die Mehrheit der Mitglieder dagegen war, die finanziellen Mittel fehlten und die Beeinträchtigung der Natur noch um vieles größer gewesen wäre als der Verlust eines Teils des Bannwaldes. Unser Landrat Herbert Eckstein sowie der Landtagsabgeordnete Herr Dr. Weiß machten sich für unsere Interessen stark. Am 30. November 1994 erhielt unser Verein die Baugenehmigung. Im Januar 1995 begannen die Rodungsarbeiten und im März 1995 wurde die vorzeitige Bauerlaubnis zum Bau der beiden neuen Tennisplätze erteilt, die noch im selben Jahr fertiggestellt und eingeweiht werden konnten.


1994 Gründung der Rock n' Roll Abteilung

Innerhalb der Turnabteilung bildete sich die Rock´n´Roll-Gruppe, die sich dann im Sommer 1994als eigene Abteilung etablierte. Im Sommer 1989verloren die Fußballer das Relegationsspiel zum Aufstieg in die B-Klasse mit 0 : 1 gegen den TSV Heideck. Wegen Umstellung des Geschäftsjahres des Vereins, von bisher 01.10. bis 30.09., auf das Kalenderjahr entfiel 1989 die ordentliche Mitgliederversammlung.


1989 Gründung der Handballabteilung

Am 16.02.1989gründete sich dann die Handballabteilung unter der Leitung von Frau Ziegler.

1988 Begrüßung des 1000. Mitglieds im Verein


 1988 erfolgten der Anbau einer Überdachung an die Turnhalle Richtung Sportplatz und der Bau eines Unterstandes am A-Platz. Auch wurde die Hallendecke mit neuer Beleuchtung eingebaut. An der Weihnachtsfeier konnte der Verein das 999., 1.000. und 1.001. Mitglied des Vereins - mit einem Geschenk - in seinen Reihen begrüßen. Im April 88 erfolgte die feierliche Einweihung unserer Gemeindehalle. Die Nutzung dieser Halle ermöglichte es unserem Verein, das Sportangebot für die Mitglieder noch weiter auszubauen.

1981 Gründung der Leichtathletikabteilung und neue Pächter G.Keil und H.Duvenbeck


 1981 gründete sich die Leichtathletik-Abteilung, die - unter der Leitung von Frau Edda Peters - vorwiegend für Jugendliche gedacht war. Gertraud Keil und Heinz Duvenbeck wurden die neuen Pächter der Sportgaststätte. In der Vereinsjugendarbeit wurde neben einem Rockkonzert erstmalig eine Fahrrad-Rallye für alle Abteilungen durchgeführt.

Man versuchte Anfang der 80er Jahre, den B-Platz zu sanieren. Dieser Versuch scheiterte, weil während der Sanierung unsere 10 Fußball-Mannschaften nur auf dem neuen A-Platz spielen und trainieren konnten und dieser die Beanspruchung nicht aushielt. Ein ewiger Kreislauf begann, und es stellte sich die Frage nach einem dritten Platz bzw. einem Trainingsgelände. 1983 wurde die Planung für den An/Umbau des Vereinsgebäudes vorangetrieben. Ein Anbau an die bestehende Halle sollte erfolgen, neue Toiletten, Nassräume, Zugang zu den Räumen der Schützen, ein Raum für die offene Jugend-Arbeit in der Gemeinde eingerichtet, der Wall an der Terrasse entfernt, die Garagenzufahrt geändert, Terrassen und Umkleidekabinen neu gebaut werden und vieles mehr. Es kamen neben sehr vielen Arbeitsstunden auch immense Kosten auf den Verein zu. Es war viel zu bewegen, und 1986 waren endlich fast alle Arbeiten abgeschlossen. Der Jugendraum wurde der Gemeinde am 07. Juni 1986 übergeben. Nun befasste man sich intensiver mit einer erneuten Erweiterung der Sportanlage, da für die Fußballer nicht ausreichend Spiel- und Trainingsmöglichkeiten bestanden und auch die Tennis-Abteilung befürchten musste, nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen zu dürfen, wenn nicht mindestens 3 Spielplätze zur Verfügung standen. Am 26. Juni 1987 wurde daher bei der Gemeinde der Antrag auf Genehmigung der Erweiterung unserer Sportanlage gestellt.


1976 Gründung der Tennisabteilung und Sportflächenerweiterung

 1975 kaufte die Gemeinde für die Erweiterung der Sportanlage ein Gelände von ca. 10 000 qm, und bereits im Frühjahr 1976 wurde mit den Rodungsarbeiten begonnen. Parallel zur Sportflächenerweiterung wurde im Sommer 1976 die Tennisabteilung mit Herrn Wilfried Pöllet als Abteilungsleiter gegründet. 1977: Das Jahr , in dem unser 1. FC Schwand seinen 50. Geburtstag feierte. Ein Festumzug mit über 1.000 Teilnehmern und viele weitere Feiern standen auf dem Programm. Die Arbeiten bei der Sportflächenerweiterung waren fast abgeschlossen. 1978 wurden erstmalig Pflicht-Arbeitsstunden für Mitglieder in der Satzung festgesetzt. 1981 gründete sich die Leichtathletik-Abteilung, die - unter der Leitung von Frau Edda Peters - vorwiegend für Jugendliche gedacht war.

1963 Eintrag ins Vereinsregister mit dem Namen "1.FC Schwand e.V."

Am 29. März 1963 wurde unser Verein dann unter dem Namen „1. FC Schwand e.V." ins Vereinsregister eingetragen. 1966 stellte die Mädelgruppe der Turn-Abteilung im Fasching die Prinzengarde. Ebenfalls 1966 wurde in der Fußballabteilung eine Alt-Herren-Mannschaft gegründet. Die Bautätigkeiten nahmen kein Ende. 1967 plante man, die Turnhalle mit einem Wirtschaftsanbau und einigen weiteren Räumen zu erweitern. 1968 erwarb der Verein das Grundstück unterhalb der Sporthalle und bereits 1970 konnte - ebenfalls wieder mit finanzieller Unterstützung der Fa. Leitner, Schwabach - Einweihung gefeiert werden. Ende der sechziger Jahre nahm der FC Schwand mit 2 Schülermannschaften, 1 Jugendmannschaft, 2 Senioren- und einer Alt-Herrenmannschaft am Spielbetrieb teil. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde der Wunsch nach einem 2. Sportplatz deutlich. Wegen verschiedener Differenzen innerhalb der Vorstandschaft legte der 1.Vorstand Anton Stadelbauer im März 1971 sein Amt nieder. Der 2. Vorstand übte ab 01.04.71 das Amt zunächst kommissarisch aus. Herr Johann Dittl wurde auf Grund seiner großen Verdienste um den Verein im November 1972 zum Ehrenvorstand ernannt. 1973 beschloss man, die Vereinsbeiträge per Bankeinzugsverfahren beizubringen. 1974 wurde die Skigymnastik-Abteilung unter der Leitung von Friedrich Hörl, die zunächst noch als Unterabteilung bei den Turnern eingegliedert war, gegründet.


1962 Gründung der Tischtennisabteilung

 1962 wurde für 1.554,75 DM eine Barriere um den Sportplatz gebaut, da er oftmals als Parkplatz zweckentfremdet wurde. Im November 1962 Gründung der Tischtennisabteilung, die seit dem 11. September 1963 an den Verbandsspielen teilnimmt.

1959 Gründung einer Mädel-Turngruppe (als Vorläufer der Turnabteilung)


Am 20. Februar 1959 wurde im damaligen Vereinslokal Wilh. Hörl eine Mädel-Turngruppe unter der Leitung von Ilse Feyerlein gegründet, die ihre regelmäßigen Turnstunden im Saal des Gasthaus Hörl abhielt und aus der dann später die Turnabteilung entstand. Der ersteTurnwart war Herr Hans Schauer, unterstützt von der Mädelwartin Erika Bär. Am 18. November 1959fand die Generalversammlung des 1. FC Schwand erstmalig in seinem eigenen neuen Heim statt. Aus gesundheitlichen Gründen musste Herr Johann Dittl im Februar 1961 sein Amt als 1. Vorsitzender nach fast 10 Jahren Amtszeit abgeben. Mit seinen Kollegen war er in der langen Zeit richtungsweisend für unseren Verein tätig. Mit der Einweihung der Turnhalle aber waren die Bautätigkeiten noch längst nicht beendet. Es folgten noch der Anbau mit Stuhlraum, 2 Waschräume mit Umkleiden, ein Waschhaus und auch an der Wohnung wurde weiter gearbeitet.

1957 Richtfest zur Vereinsturnhalle (erste im Landkreis Roth)

Bei einer außerordentlichen Generalversammlung am 14.02.1954 scheiterte das Bemühen einiger Aktiven in den Vereinen, den Schießverein Schwand als Abteilung in den Sportverein einzugliedern, mit einem Abstimmungsergebnis von 17 : 24. Der Spielbetrieb wurde weiter forciert, Anfang der 50er Jahre nahmen 2 Erwachsenenmannschaften, eine Schüler- und eine Jugendmannschaft am Spielbetrieb teil. Es wurden Theaterstücke aufgeführt (1953: „Bild der Mutter"), Feiern abgehalten und Tagesausflüge organisiert. Die Sportanlage wurde weiter ausgebaut (Zäune, Fangnetze usw.) und sich erste Gedanken über eine Flutlichtanlage gemacht. 1955 wurde die erste Tischtennisplatte gekauft und der Verein erhielt vom Bayerischen Fußball-Verband 5 Paar Fußball-Stiefel als Zuschuss für die Jugendarbeit. Im selben Jahr hatte der Verein ca. 200 Mitglieder und es verstärkte sich der Wunsch nach einer eigenen Turnhalle. Nachdem die Verhandlungen unter den 4 Ortsvereinen, der Gemeinde, der Schule und einigen Brauereien keine Einigkeit erbrachten, entschloss sich der Verein, das Bauvorhaben in eigener Regie durchzuführen. Als guter Partner stand dem 1. FC Schwand fortan die Brauerei Leitner, Schwabach, zur Seite und am 20.07.1956 wurde mit den Arbeiten zur Fertigstellung der Turnhalle begonnen. Der Kostenvoranschlag belief sich auf 65.700,-- DM, als Eigenmittel standen ca. 10.000,-- DM zur Verfügung. Nach vielen Arbeitsstunden, Mühen und Plagen konnten im November 1957 Richtfest und im Juli 1959 die Einweihung unserer Turnhalle gefeiert werden. Unsere Halle war die erste Vereinsturnhalle im Landkreis und die Presse feierte sie als einmalig in Bayern für einen Verein unserer Größe. Der Turnhalle hatten wir es dann auch zu verdanken, dass unser Verein weiter wuchs und den Bürgern neue Sportarten angeboten werden konnten:

1933 Wiederaufnahme des Spielbetriebes der 1.Fußballmannschaft unter dem Namen 1.FC Schwand

Am 30. Juni 1933 nahm die 1. Fußball-Mannschaft wieder den Spielbetrieb auf, jetzt unter dem Namen „1. FC Schwand". Das Gelände an der Leerstetter Straße konnte erworben werden und bis ca. 1938 wurde ein reger Spielbetrieb aufrechterhalten. Ab 1938 waren - wegen der Einberufungen - nur noch Jugendspiele möglich, und 1942 musste jegliche sportliche Betätigung eingestellt werden. Die Vorsitzenden waren von 1934 - 1940 Georg Oswald und von 1941 - 1943 Wilhelm Hörl. Nach dem Zusammenbruch 1945 wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen und im Februar 1946 wurde die erste Jahreshauptversammlung nach dem Krieg abgehalten. Hier ergab sich ein Kassenrestbestand von 648,96 RM.

1933 Auflösung nach politischen Wirrungen

Ausgelöst vor allem durch politische Wirrungen musste das Gelände 1933 versteigert werden und die „Sport- und Spielvereinigung" wurde am 05. März 1933 aufgelöst. Martin Feyerlein, Leonhard Schickedanz und Georg Böhm waren in diesem Zeitraum jeweils als Vorstände tätig.

1927 Gründung der Sport- und Spielvereinigung Markt Schwand

Am 23. Oktober 1927war es soweit: 18 sport- und vor allem fußballbegeisterte Bürger trafen sich im Gasthaus Fritz Hörl zur Gründungsversammlung eines Turn- und Sportvereins. Bereits in früheren Jahren wurde in Schwand unter dem Namen „Sport- und Spielvereinigung Markt Schwand" Sport betrieben, und es wurde beschlossen, diesen Namen weiterzuführen. Als Vereinsfarben wurden Grün-Blau bestimmt und das Vereinslokal befand sich im Gasthaus Hörl (heute: Erbschänke Zum Schwan).

Zur ersten Vorstandschaft wurden gewählt:

Hans Monatsberger             1. Vorstand

Hans Rühl                           2. Vorstand Karl Grimm                Schriftführer
Michael Schweiger             Kassier Georg Pfann   Vereinsdiener  

Als Vereinsbeitrag wurden 50 Pfennig pro Monat festgelegt. Die Mitglieder des Sportvereins waren gleichzeitig auch Mitglied im „Fürsorge- und Wohlfahrtsverein Schwand" und mussten hier einen vierteljährlichen Beitrag in Höhe von 25 Pfennig entrichten. Das Vereinsgelände befand sich in Schwand „Am Lohweg" (späteres Anwesen Schnüttgen, Wochenendsiedlung). Die Anlage wurde in den Folgejahren mit Sportplatz, Turnhalle, Umkleide- und Aufenthaltsräumen ausgebaut und mit Leben erfüllt. Beteiligt an diesem vereinseigenen Gelände waren der Arbeitergesangverein, der Fürsorge- und Wohlfahrtsverein sowie unser Sportverein. Ausgelöst vor allem durch politische Wirrungen musste das Gelände 1933 versteigert werden und die „Sport- und Spielvereinigung" wurde am 05. März 1933 aufgelöst. Martin Feyerlein, Leonhard Schickedanz und Georg Böhm waren in diesem Zeitraum jeweils als Vorstände tätig.

Hinweis

Defibrillator im Vereinsheim

sponsored by

 


1.FC Schwand ist gegen Extremismus und Diskriminierung im Sport !

 


Die aktuelle Satzung findet ihr in unserem Download-Bereich