Aktuelles aus der Tischtennis-Abteilung

25-jähriges Jubiläum: Schwander Tischtennis-Jugendpokalturnier am Samstag, den 03.06.17

Die Tischtennis-Jugend des 1. FC Schwand veranstaltet an diesem Samstag, den 03.06.2017, bereits zum 25. Mal ihr Jugendpokalturnier, das den Namen Willi-Schmidt-Gedächtnis-Turnier hat. Das Turnier zu Ehren des 2002 leider verstorbenen Willi Schmidt, Gründer und "Vater" des Tischtennissports in Schwand, zählt zu einem bedeutenden Jugendturnier in Mittelfranken.

Gespielt wird in drei Altersklassen Einzel und Doppel. Pokale und Medaillen warten auf die Besten in den einzelnen Altersklassen und der Verein mit den meisten Teilnehmern erhält den Willi-Schmidt-Wanderpokal.

Nach dem großem Erfolg in den letzten Jahren hat sich der 1. FC Schwand auch dieses Mal etwas Besonderes einfallen lassen. Als speziellen Preis wird unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Gutschein für ein Training beim Lehrgang beim TV Hilpoltstein verlost, welches u.a. von Spielern der 2. Bundesliga gehalten wird.

Sowohl die Schülerinnen B bzw. Schüler B (Jahrgänge 2004 und jünger) als auch die Schülerinnen A bzw. Schüler A (2002 und 2003) und ebenso die Mädchen und Jungen (1999-2001) beginnen allesamt am 03.06.2017 um 10.00 Uhr. Einlass in der Halle ist um 9 Uhr. Austragungsort ist die Gemeindehalle Schwanstetten.
Meldungen (Startgebühr: 3 Euro) sind am Turniertag bis 30 Minuten vor Beginn vor Ort möglich.

Teilnahmeberechtigt sind alle Aktiven in Bayern mit gültiger Spielberechtigung sowie geladene Gäste. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der 1. FC Schwand würde sich über viele Teilnehmer sehr freuen. Schirmherr der Veranstaltung ist Schwanstettens erster Bürgermeister, Robert Pfann.

Sensationelles Jahr 2017 mit dem Aufstieg gekrönt

Der ersten Herrenmannschaft ist es tatsächlich gelungen, über zwei Relegationsspiele in die 2. Bezirksliga aufzusteigen. Nachdem man nach der Vorrunde bereits mit minus 8 Punkten weit abgeschlagen von Platz zwei war und man sich eher nach unten orientieren musste, gelang der Mannschaft eine sensationelle Rückrundenleistung. Die Mannschaft ging in allen Spielen hochkonzentriert zur Sache und man musste lediglich noch zwei Zähler abgeben. Hier schmerzte auf Schwander Seite der Punktverlust im Derby gegen den SV Rednitzhembach am meisten. Aber nach dem Spiel lief alles für die Schwander, selbst, als man in zwei Partien ohne Tim Pritschet antreten musste. Gegen den Aufstiegsfavoriten TTC Büttelbronn II erlaubte man sich trotz Ersatzspielers keinen Punktverlust. Gegen die DJK Obermässing musste man sogar auf einen Spieler der dritten Mannschaft zurückgreifen, da die zweite Mannschaft gleichzeitig spielte. Allerdings spielte sich Jonas Denck in seinem Einzel wie in einen Rausch und steuerte einen wichtigen Punkt bei. Man gewann auch dieses Spiel mit 9:7. Lediglich am letzten Spieltag, als bereits fest stand, dass die Schwander Mannschaft Tabellenzweiter wird, spielte man beim Meister TV Gunzenhausen 8:8.
Pascal Schackot wurde in der Liga drittbester Spieler im vorderen Paarkreuz mit 24:10 Siegen. Auch im Doppel zählte er mit seinem langjährigen Weggefährten, Tobias Weidner, wieder zu den besten Doppeln der Liga und sie verloren nur 4 Spiele. Alle anderen Spieler überzeugten wieder mit sehr guten Bilanzen. Peter Kirschner gelang es, im schwierigen mittleren Paarkreuz eine sehr gute Bilanz zu erspielen. Tim Pritschet war, wie jedes Jahr, kaum zu bezwingen. Andreas Liebig spielte eine ausgeglichen Bilanz und Marco Schoor verlor lediglich zwei Spiele in der Rückrunde. Somit stand fest, dass man am Ende Tabellenzweiter wird und in die Relegation darf. Allerdings war klar, dass die Mannschaft zweimal auswärts antreten muss.
Im ersten Relegationsspiel ging es gegen den TSV Kornburg. Hier kam es zu einem echten Krimi in der beengten Halle beim TSV Kornburg. Nach über 3 ½ Stunden Tischtennis unter vielen Zuschauern ging das Spiel 8:8 aus. Allerdings war klar, dass die Schwander zwei Sätze mehr gewonnen haben und weiterhin vom Aufstieg träumen dürfen.
Eine Woche später musste man beim Drittletzten der 2. Bezirksliga den TSV Altenfurt antreten. Hier kam es dann zu einem nie erwarteten 9:3 Sieg und die Mannschaft konnte es kaum fassen, dass man tatsächlich nochmals in die 2. Bezirksliga aufsteigen wird. Man ist sich aber auf Schwander Seite im Klaren, dass man in dieser Liga vom ersten Spiel an um den Klassenerhalt kämpfen muss.

Auf den Punkt in Topform

Die erste Tischtennisherrenmannschaft des 1. FC Schwand war im allesentscheidenden Spiel um den Aufstieg in die 2. Bezirksliga gegen den TSV Altenfurt in absoluter Topform. Der Mannschaft ist es gleich am Anfang gelungen, drei Doppel zu gewinnen. Hier ist vor allem die Leistung des Doppels Nummer zwei auf Schwander Seite hervorzuheben. Die beiden Spieler, Peter Kirschner und Tim Pritschet, gewannen in einem 5-Satz-Krimi gegen das Spitzendoppel der Altenfurter, Roland Baumgartl/Heiko Schütz. Im vorderen Paarkreuz entwickelten sich dann beide Spiele zu echten Krimis. Tobias Weidner verlor knapp in 5 Sätzen gegen Heiko Schütz. Pascal Schackot lag bereits im fünften Satz 5:10 zurück, hatte dann einen etwas glücklichen Ball an der Tischkante. Dadurch verlor der Einser der Altenfurter, Roland Baumgartel, etwas den Faden. Pascal Schackot konnte das ganze Spiel noch drehen und gewann den fünften Satz 14:12. Somit stand es bereits 4:1 für die Schwander. Im mittleren Paarkreuz konnte Tim Pritschet gegen Markus Meyer mit 3:2 gewinnen, auf der anderen Seite verlor Peter Kirschner mit 0:3 gegen Markus Zapf. Bei einer 5:2 Führung kam dann das hintere Paarkreuz der Schwander zum Einsatz. Auch hier konnten beide Spieler mit 3:1 gewinnen. Andreas Liebig gewann gegen Thilo Völker und Marco Schoor gegen Heinrich Blaul. Andreas Liebig spielte eine überragende Relegation und verlor in beiden Relegationsspielen lediglich einen einzigen Satz. Bei einer Führung von 7:2 gab es im vorderen Paarkreuz eine Punkteteilung. Heiko Schütz gewann knapp gegen Pascal Schackot, Tobias Weidner bezwang den Einser der Altenfurter, Roland Baumgartl. Somit konnte der Spitzenspieler der kompletten Saison im mittleren Paarkreuz, Tim Pritschet, mit einem 3:1 Sieg über Markus Zapf den Aufstieg perfekt machen. Vor dem Spiel hätte man einen Sieg in der Höhe von 9:3 nie für möglich gehalten. Die Freude im Schwander Lager war über den nie erwarteten Aufstieg groß.

2. Herrenmannschaft des 1. FC Schwand schafft wieder den Klassenerhalt in der Relegation

Der 2. Tischtennis-Herrenmannschaft des 1. FC Schwand gelingt in Relegationsspiel gegen den TV Hilpoltstein VI nach einem vierstündigen Krimi durch ein 8:8 aufgrund des besseren Satzverhältnisses (36:30) wie im letzten Jahr der Klassenerhalt in der 1. Kreisliga.
Das Relegationsspiel war ein Spiegelbild der Saison, denn es ging auf und ab. Nach einem guten Start in den Doppeln führten die Schwander mit 2:1. Das vordere Paarkreuz um Christian Globisch und Alexander Sitzmann erhöhten durch Siege über Johannes Moder und Stephan Wittmann auf 4:1. Im mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte: Während Bernd Dreger knapp in fünf Sätzen Lutz Stude unterlag, behielt der stark spielende Andreas Regner mit 3:0 gegen Sebastian Pfahler die Oberhand. Doch nach diesem scheinbar beruhigenden Vorsprung riss bei den Schwandern der Faden. Im hinteren Paarkreuz verloren sowohl Sebastian Hauck (in fünf Sätzen gegen Holger Munzert) als auch Olaf Schütt (1:3 gegen Albert Dörr). Globisch unterlag im Anschluss im Duell der beiden Einser Wittmann in vier Sätzen, während der an diesem Tag top aufgelegte Sitzmann in fünf Sätzen Moder bezwang. Nach diesem 6-5 Vorsprung hatten die Schwander im Anschluss auch einiges Pech. Dreger unterlag Pfahler in vier engen Sätzen und sowohl Regner als auch Hauck konnten in Ihren Einzeln jeweils Matchbälle nicht nutzen und verloren in fünf Sätzen gegen Stude bzw. Dörr. Somit lagen die Schwander mit 6-8 im Rückstand. Nachdem Schütt in einem spannenden Spiel gegen Munzert mit 3-2 gewann, lag beim Spielstand von 7-8 der Druck auf dem Schwander Abschlussdoppel. Doch Globisch und Hauck hielten diesem stand und bewiesen mit einem 4-Satz-Erfolg, dass sie eines der besten Doppel der 1. Kreisliga sind. Die Erleichterung im Schwander Lager war riesengroß. Alles in allem war der Klassenerhalt auf alle Fälle verdient, mussten die Schwander doch weite Teile der Rückrunde auf Ihre Nummer 1, Globisch, verletzungsbedingt verzichten.
Mit der Euphorie des Klassenerhalts hofft man in der kommenden Saison, die Liga vielleicht mal ohne nervenaufreibende Relegation zu halten. Schwer genug dürfte dies allemal werden.

3. Herrenmannschaft beendet Saison 2016/2017

In die Saison 2016/17 startete die 3. Mannschaft um Mannschaftsführerin Andrea Vogt mit Tobias Vitzethum, Jonas Denck, Sebastian Meyer, Markus Weiß und Birgit Lerchner bereits Ende September im ersten Punktespiel gegen die TSG Roth III mit einem Heimsieg. Es wurden drei Doppel und im vorderen und im mittleren Paarkreuz alle Spiele gewonnen. Das erste Auswärtsspiel bestritt man gegen den TSV Meckenhausen, dem heutigen Aufsteiger – Glückwunsch dazu - und endete nach einem langen Kampf unentschieden. Das Spiel gegen den TV Eckersmühlen konnte mit 9:1 klar für die Dritte entschieden werden. Auch bei der nächsten Auswärtspartie gegen Thalmässing wurden keine Punkte liegengelassen. Nach einer unglücklichen Terminlage und wenig Verständnis des Gegners wurde die erste Niederlage auswärts gegen die DJK Weinsfeld ersatzgeschwächt eingefahren. Leider ging dann auch noch das nächste Heimspiel gegen die DJK Obermässing verloren.
Das letzte Spiel der Hinrunde gegen Greding, dem heutigen 2. Aufsteiger – ebenfalls Glückwunsch - konnte man nach spannenden Sätzen einen Sieg mit nach Hause nehmen. Somit überwinterte die Dritte mit 4 Siegen, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen auf einem sehr guten 3. Tabellenplatz in der 3.Kreisliga Süd.
In die Rückrunde konnte man „ersatzverstärkt“ antreten und schlug die DJK Weinsfeld stark mit 9:2. Hier konnte Ersatzspieler Patrick Hestroffer seinen ersten Punktsieg bei den Herren verzeichnen. Beim Rückspiel gegen TV Thalmässing wurde der nächste Sieg eingefahren. Leider riss sodann die Siegesserie durch eine Niederlage gegen Greding. In Obermässing wurde es nicht besser und man verlor das 4. Rückrun-denspiel. Der Abwärtstrend konnte in der Partie gegen den verstärkten TV Eckersmühlen mit einem guten Unentschieden unterbrochen werden. Beim letzten Heimspiel der Saison konnte man leider dem Aufsteiger TSV Meckenhausen nicht genug entgegensetzen. Das letzte Spiel der Saison, auswärts bei der TSG Roth, konnte die Dritte für sich entscheiden und sich somit einen versöhnlichen Saisonabschluss bereiten. Somit erreichte die Dritte den 4.Platz der Liga mit insgesamt 7 Siegen, 2 Unentschieden und 5 Niederlagen.
Die Leistungen des vorderen Paarkreuzes Vitzethum/Denck im Doppel muss auch heuer wieder erwähnt werden, da sie in der abgelaufenen Saison nur eine Niederlage einstecken mussten. Ebenso die hoch positiven Einzelbilanzen von Tobias, Jonas, Sebastian und Andrea in den beiden vorderen Paarkreuzen. Auch das hintere Paarkreuz mit Markus, Michael und BirgitLerchner konnte ebenfalls positiv aus der Saison gehen.
Besonderer Dank gilt den Ersatzspieler und –innen, Clara Hauser, Simon Rückel und Patrick Hestroffer, die gerne, wenn auch teilweise recht kurzfristig, tatkräftig und erfolgreich aushalfen.

Schwander Tischtennis-Jugendpokalturnier am Samstag, den 11.06.16

Die Tischtennis-Jugend des 1. FC Schwand veranstaltet am Samstag, den 11.06.2016, bereits zum 24. Mal ihr Jugendpokalturnier, das den Namen Willi-Schmidt-Gedächtnis-Turnier hat.

Das Turnier zu Ehren des 2002 leider verstorbenen Willi Schmidt, Gründer und "Vater" des Tischtennissports in Schwand, zählt zu einem bedeutenden Jugendturnier in Mittelfranken. Gespielt wird in drei Altersklassen Einzel und Doppel. Pokale und Medaillen warten auf die Besten in den einzelnen Altersklassen und der Verein mit den meisten Teilnehmern erhält den Willi-Schmidt-Wanderpokal.
Nach dem großem Erfolg in den letzten Jahren hat sich der 1. FC Schwand auch dieses Mal etwas Besonderes einfallen lassen. Als speziellen Preis wird unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Tischtennis-Paket im Wert von 50 Euro verlost.
Sowohl die Schülerinnen B bzw. Schüler B (Jahrgänge 2003 und jünger) als auch die Schülerinnen A bzw. Schüler A (2001 und 2002) und ebenso die Mädchen und Jungen (1998-2000) beginnen allesamt am 11.06.2016 um 10.00 Uhr. Einlass in der Halle ist um 9 Uhr. Austragungsort ist die Gemeindehalle Schwanstetten.
Meldungen (Startgebühr: 3 Euro) sind per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis Donnerstag, den 09.06.2016 möglich. Nachmeldungen sind am 11.06.2016 bis 30 Minuten vor Beginn vor Ort möglich.
Teilnahmeberechtigt sind alle Aktiven in Bayern mit gültiger Spielberechtigung sowie geladene Gäste. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der 1. FC Schwand würde sich über viele Teilnehmer sehr freuen. Schirmherr der Veranstaltung ist Schwanstettens erster Bürgermeister, Robert Pfann.

Am Ende noch auf Platz drei gerutscht

Die erste Herrenmannschaft ist dieses Jahr außergewöhnlich schlecht in ihre Saison in der 3. Bezirksliga gestartet. Die Spieler hatten wohl etwas zu lange den schönen Sommer genossen und man konnte aus den ersten fünf Spielen lediglich einen einzigen Punkt im Heimspiel gegen den TV Büchenbach einfahren. Zuvor wurden alle Spiele auch gegen Mannschaften, die am Ende weit hinter den Schwandern landeten, verloren. Zum Glück wurde die Reißleine im sechsten Spiel gegen die DJK Obermässing gezogen und man konnte einen unerwarteten 9:3 Sieg heimbringen. Bis zu diesem Spiel ging schon leicht das Abstiegsgespenst in Schwand umher. Dieser Sieg hatte wohl alle Spieler aus dem Sommerschlaf gerissen und ab diesem Zeitpunkt spielte sich die Schwander in einem richtigen Rausch. Vor allem Peter Kirschner fand wieder zur alten Stärke durch einen höheren Trainingsaufwand zurück. In der Rückrunde musste man dann umstellen und Andreas Liebig durfte erstmals im mittleren Paarkreuz antreten. Dies war allerdings absolut keine Schwächung für die Mannschaft. Andreas Liebig überzeugte auch im mittleren Paarkreuz in der Rückrunde mit einer starken Bilanz. Besonders hervorzuheben sind auch die beiden Derbysiege gegen den SV Rednitzhembach und eine absolute Topleistung unserer langjährigen Nummer 1 Tobias Weidner, der in der Rückrunde ein absolutes Sahnewochenende erwischte und innerhalb von 24 Stunden den besten Spieler Andreas Wechsel vom TSV Heideck und den Spitzenspieler Florian Leidl vom SV Rednitzhembach besiegen konnte. Pascal Schackot spielte eine etwas durchwachsene Saison mit starken Leistungen und zwei Siegen gegen den ehemaligen Landesligaspieler Marius Stotko vom TV Büchenbach, aber auch mit unerwarteten Niederlagen. Tim Pritschet spielte, wie seit vielen Jahren,  eine hochpositive Bilanz im mittleren Paarkreuz. Mannschaftsführer Marco Schoor ist durch sein Studium stark eingeschränkt in Sachen Training, aber auch er konnte einige Siege einfahren. Am Ende landete die Mannschaft auf einem hervorragenden dritten Platz der 3. Bezirksliga Süd mit 27:13 Punkten. Am letzten Spieltag konnte man den bisher ungeschlagenen Tabellenführer TV Hilpoltstein IV auch noch zu Hause bezwingen. Eine weitere Stärke der Schwander Mannschaft ist, dass man lediglich nur zweimal einen Spieler ersetzen musste.

Schwander Tischtennis-Jugendpokalturnier am Samstag, den 20. Juni, mit besonderem Preis

Die Tischtennis-Jugend des 1. FC Schwand veranstaltet am  Samstag, den 20. Juni 2015, bereits zum 23. Mal ihr Jugendpokalturnier, das den Namen Willi-Schmidt-Gedächtnis-Turnier hat. Das Turnier zu Ehren des 2002 leider verstorbenen Willi Schmidt, Gründer und "Vater" des Tischtennissports in Schwand, zählt zu einem bedeutenden Jugendturnier in Mittelfranken. Gespielt wird in drei Altersklassen Einzel und Doppel. Pokale und Medaillen warten auf die Besten in den einzelnen Altersklassen und der Verein mit den meisten Teilnehmern erhält den Willi-Schmidt-Wanderpokal.

Nach dem großem Erfolg in den letzten Jahren hat sich der 1. FC Schwand auch dieses Mal etwas Besonderes einfallen lassen. Als speziellen Preis wird unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Trainingstag beim TV Hilpoltstein verlost, welcher voraussichtlich wieder von Spitzenspielern des TV Hilpoltstein, geleitet wird.

Sowohl die Schülerinnen B bzw. Schüler B (Jahrgänge 2002 und jünger) als auch die Schülerinnen A bzw. Schüler A (2000 und 2001) und ebenso die Mädchen und Jungen (1997-1999) beginnen allesamt am 20.06.2015 um 10.00 Uhr. Einlass in der Halle ist um 9 Uhr. Austragungsort ist die Gemeindehalle Schwanstetten.
Meldungen (Startgebühr: 3 Euro) sind per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  bis Donnerstag, den 18.06. möglich  Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor Beginn vor Ort möglich.

Teilnahmeberechtigt sind alle Aktiven in Bayern mit gültiger Spielberechtigung sowie geladene Gäste. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der 1. FC Schwand würde sich über viele Teilnehmer sehr freuen. Schirmherr der Veranstaltung ist Schwanstettens erster Bürgermeister, Robert Pfann.

2. Schwander Tischtennis-Herrenmannschaft steigt erstmals in die erste Kreisliga auf

Die 2. Tischtennis-Herrenmannschaft des 1. FC Schwand wird mit 32:0 Punkten souverän Meister der zweiten Kreisliga Süd. Damit schafft erstmals in der Schwander Vereinsgeschichte eine zweite Mannschaft den Aufstieg in die erste Kreisliga. Die Mannschaft um Kapitän Christian Globisch, Andreas Regner, Bernd Dreger, Olaf Schütt, Sebastian Hauck und Alexander Sitzmann ging neben dem TSV Georgensgmünd als Favorit in die abgelaufene Saison. Nach klaren Siegen gegen Rednitzhembach III (9:1), 48 Schwabach II (9:3), Büchenbach II (9:0), Georgensgmünd II (9:2) und Wassermungenau (9:3) stand am sechsten Spieltag für die Schwander das Topspiel in Georgensmünd auf dem Spielplan. Mit einer konzentrierten Leistung behielten die Schwander etwas überraschend hoch mit 9:4 die Oberhand. Mit einem knappen 9:6 Auswärtserfolg beim Tabellendritten, dem SC 04 Schwabach IV sicherten sich die Schwander vorzeitig die Herbstmeisterschaft, bevor man mit einem 9:1-Erfolg gegen Spalt die Vorrunde verlustpunktfrei beendete.

Die Rückrunde begann so gut wie die Vorrunde zu Ende ging und die Schwander starteten mit einem überraschend hohen 9:1 Sieg gegen den SC 04 Schwabach IV. Nach drei weiteren 9:1 Erfolgen über Wassermungenau, Büchenbach II und Rednitzhembach III sowie einem 9:3 Sieg gegen 48 Schwabach II gingen die Schwander gut gewappnet in das Spitzenspiel zu Hause gegen den TSV Georgensgmünd mit Tischtennis-Legende Walter Bachmann. Die Schwander wussten, dass sie bereits mit einem Unentschieden den entscheidenden Schritt im Kampf um die Meisterschaft machen konnten. Und es kam sogar besser: Mit einem hart umkämpften 9:6 zwangen die Schwander ihren härtesten Konkurrenten in die Knie und sicherten sich damit bereits zwei Spieltage vor Schuss vorzeitig die Meisterschaft. Nachdem auch die letzten beiden Saisonspiele mit 9:1 gegen Spalt II und 9:3 gegen Georgensgmünd II gewonnen waren, beendete die Schwander Mannschaft die Saison mit der herausragenden Bilanz von 32:0 Punkten und 144:34 Spiele.

Garant des Aufstiegs war neben der mannschaftlichen Geschlossenheit im Team die Tatsache, dass alle Spieler teilweise deutlich positive Bilanzen erzielten. Globisch wurde mit 29:2 der beste Spieler der Liga, aber auch die Bilanzen von Regner (14:5), Dreger (15:8), Schütt (14:5), Hauck (13:2) und Sitzmann (14:4) waren aller Ehren wert. Und wenn die Schwander mal mit Ersatz antreten mussten, war auf die Ersatzspieler Tobias Vitzethum, Jonas Denck, Sebastian Meyer und Michael Weiss Verlass. Auch die Doppelbilanzen der Schwander waren ein weiterer Beleg für die Stärke des Teams: Dreger/Schütt (11:2), Globisch/Hauck (13:0) sowie Regner/Sitzmann (10:4) kamen allesamt auf hervorragende Ergebnisse.

Mit dem Rückenwind des souveränen Aufstiegs und dem guten Zusammenhalt im Team möchten die Schwander in der kommenden Saison die eminent schwere erste Kreisliga angehen und zusammen mit dem notwendigen Glück versuchen, den Klassenerhalt zu erreichen.


von links: Dreger, Globisch, Hauck, Regner, Sitzmann, Schütt

Sieg gegen TSV Heideck

Die erste Tischtennismannschaft des 1. FC Schwand spielt weiterhin eine gute Rolle in der 3. Bezirksliga Süd. Mit einem 9:5 Sieg gegen den TSV Heideck konnten sich die Schwander im oberen Drittel der Tabelle festsetzen.

Alle drei Doppel konnten die Schwander gewinnen vor allem der Sieg des Doppels zwei Pritschet/Kirschner gegen das Topdoppel des TSV Heideck Hausner/Krämer war so nicht zu erwarten. Den Vorsprung konnte das vordere Paarkreuz schnell auf 5:0 ausbauen. Pascal Schackot gewann deutlich gegen Andreas Wechsler, Tobias Weidner gegen Manfred Hausner.

Der weiterhin ungeschlagene Tim Pritschet gewann gegen Konrad Absalon. Peter Kirschner ist in seinem ersten Jahr in der Bezirksliga noch leicht überfordert und verlor gegen Herbert Krämer. Im hinteren Paarkreuz punktete Marco Schoor und Andreas Liebig verlor. Somit führte man zur Pause bereits mit 7:2. Leider gingen dann im vorderen Paarkreuz beide Spiele im fünften Satz verloren. Pascal Schackot der amtierende Mittelfränkische Meister verlor in der Verlängerung des fünften Satzes. Es wurde somit nochmals richtig spannend. Tim Pritschet musste über die volle Distanz gegen Herbert Krämer und lag im fünften Satz schon deutlich zurück. Aber auch dieses Spiel konnte er noch umdrehen und hat im Moment eine Bilanz von 13:0. Peter Kirschner verlor auch sein zweites Einzel gegen Konrad Absolon. Der an diesem Abend überragende Marco Schoor holte allerdings dann einen ungefährdeten 3:0 Sieg gegen Daniel Struller und somit steht ein weiterer Sieg auf dem Konto der Schwander Tischtennismannschaft.

Mittelfränkischen Meisterschaften im Tischtennis

Bei den diesjährigen mittelfränkischen Meisterschaften konnte sich Pascal Schackot vom 1. FC Schwand den Titel in der Herren B-Klasse sichern. Das Feld der Herren B-Klasse war sehr gut besetzt, da einige Spieler sich ein Ticket für die Bayerischen Meisterschaften sichern wollten. In seinem ersten Einzel hatte Pascal Schackot noch erhebliche Probleme und konnte im fünften Satz nur mit 12:10 gegen Dirk Ralfs vom ASC Boxdorf gewinnen. Danach hatte Pascal Schackot viele sehr junge Gegner, die mit dem orthodoxen Spiel erhebliche Probleme hatte. Die Spieler Marco Nicklas und Matthias Bauer vom TSV Winkelhaid hatten wenige Chancen. Im Halbfinale gab es dann ein Duell der Generationen. Pascal Schackot musste gegen den jungen aufstrebenden Spieler Johannes Stumpf vom TV 48 Schwabach antreten. Auch er hatte sich  bereits mit seiner Halbfinalteilnahme für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert. Aber auch hier wusste der sehr junge Spieler noch nicht richtig umzugehen mit den unangenehmen Schlägen von Pascal Schackot und ein weiterer 3:1 Sieg folgte, was sehr bedauerlich war. Der andere Finalteilnehmer Claus Klingler vom TSV Ansbach gab das Finale kampflos ab. Die Zuschauer freuten sich auf ein spannendes Spiel, jedoch erschien der Gegner von Pascal Schackot nicht am Finaltisch. Das Spiel um Platz drei konnte auch noch Johannes Stumpf gegen Jens Dölling gewinnen. Somit fahren Pascal Schackot 1. FC Schwand und auch Johannes Stumpf TV 48 Schwabach zu den Bayerischen Meisterschaften am 29./30. November in Dillingen. Auch im Doppel werden die Spieler Johannes Stumpf und Pascal Schackot gemeinsam bei den Bayerischen antreten. Alle anderen Teilnehmer vom 1. FC Schwand in der Herren B- und C-Klasse scheiterten bereits in der Vorrunde. 

Erste Saisonniederlage

Die erste Tischtennismannschaft des 1.FC Schwand musste eine bittere Niederlage beim TTC Büttelbronn II einstecken. Mit 9:5 musste man sich dem Gegner geschlagen geben.

Die Schwander hatten wirklich einen schwarzen Abend erwischt. Aus den Doppeln ging man bereits mit einem Rückstand heraus, nur das weiterhin ungeschlagene Doppel Weidner/Schackot punktete. Den Rückstand aus den Doppeln machten die Schwander allerdings schnell wieder weg. Durch Siege von Pascal Schackot gegen Stefan Schleussinger, Tobias Weidner gegen Andreas Herzog und den weiterhin ungeschlagenen Tim Pritschet gegen Stefan Huzel führte man 4:2. Danach begann leider die Zeit der Schwander Fünfsatzniederlagen. Vor allem die Spiele von Marco Schoor gegen Holger Hacker, Tobias Weidner gegen Stefan Schleussinger und Pascal Schackot gegen Andreas Herzog waren an Dramatik nicht zu überbieten. Leider mussten alle drei Spieler unglückliche Niederlagen einstecken und dem Gegner gratulieren. So viele glückliche Bälle gegen den 1. FC Schwand, hatte man selten erlebt.  Tim Pritschet konnte dann noch einen deutlichen Sieg einfahren. Aber sowohl Peter Kirschner als auch Marco Schoor hatten an diesem Abend keine Chance gegen Stefan Huzel und Dino Börlein und am Ende musste man der zweiten Mannschaft des TTC Büttelbronn zum Sieg gratulieren.

Remis gegen die TSG Roth

Die erste Tischtennisherrenmannschaft des 1. FC Schwand musste sich mit einem Remis gegen die TSG Roth begnügen. Die Rother mussten ohne ihre Nummer Eins, Florian Sitzmann, antreten, allerdings konnten sie auf ihren ehemaligen Landesligaspieler Harald Wein erstmalig zurückgreifen. Die Schwander gingen erstmalig aus den Doppeln mit einem 1:2 Rückstand raus. Hier ist vor allem die Niederlage des Doppels Nummer drei Schoor/Liebig gegen Baier/Tecker schmerzlich. Die Schwander konnten eine deutlich Führung nicht über die Runden bringen und mussten dann doch eine unnötige 2:3 Niederlage einstecken. Weidner/Schackot gewannen souverän ihr Doppel, Pritschet/Kirschner waren auf der anderen Seite chancenlos. Im vorderen Paarkreuz musste sich Tobias Weidner geschlagen geben, bereits hier zeigte Harald Wein, dass er nichts in seiner TT-Pause verlernt hat. Im Duell der Abwehrspieler konnte Pascal Schackot einen deutlichen Sieg gegen Eric Lorenz besteuern. Tim Pritschet überzeugt weiterhin in der Mitte und punktete sowohl gegen Dietmar Merkl als auch gegen Heinz Dieter Baier. Peter Kirschner musste seinen Gegnern in der Mitte zum Sieg gratulieren. Im hinteren Paarkreuz konnten sowohl Andreas Liebig als auch Marco Schoor gegen Werner Tecker punkten, mussten aber leider beide eine Niederlage gegen Alexander Wagner einstecken. Im spannendsten Spiel des Abends verlor Pascal Schackot sehr knapp in fünf Sätze gegen Harald Wein. Tobias Weidner hatte keinerlei Probleme mit Eric Lorenz. Beim Spielstand von 7:8 musste das langjährige Doppel Weidner/Schackot der Schwander nun alles geben, um noch einen Punkt für die Schwander zu sichern. Dies gelang relativ problemlos mit einem 3:0 Sieg über Lorenz/Wagner.

 

Auch die zweite Herrenmannschaft, die erstmalig in der 2. Kreisliga Nord am Start ist, konnte ihre ersten  drei Saisonspiele erfolgreich gestalten. Das Derby gegen den SV Rednitzhembach III wurde mit 9:1 gewonnen. Beim TV 48 Schwabach wurde mit 9:3 gewonnen, das Spiel wurde allerdings 9:0 für die Schwander gewertet, da den Schwabachern ein Aufstellungsfehler unterlaufen war. Gegen den TV Büchenbach II hatte die zweite Mannschaft auch keinerlei Probleme und konnten ein 9:0 einfahren. Da die zweite Mannschaft mit dem Spitzenspieler der 2. Kreisliga Nord Christian Globisch antritt, sollte ein Platz im vorderen Tabellenbereich möglich sein.

Zwei Siege innerhalb 24 Stunden

Am Freitag war der SV Westheim zu Gast in der Schwander Gemeindehalle und musste gegen die Tischtenniscracks vom 1. FC Schwand eine hohe Niederlage (9:1) einstecken. Die Schwander waren von Anfang an auf der Siegerstraße, allerdings ist der SV Westheim auch ohne seinen ehemaligen Landesligaspieler Herbert Bauer angereist.

Alle Spiele wurden relativ deutlich gewonnen, nur Marco Schoor musste seinem Gegner Simon Scherer gratulieren. Andreas Liebig hatte etwas mehr Probleme mit dem Abwehrstrategen Rudolf Dietl, aber auch dieses Spiel holten sich die Schwander in fünf Sätzen.

Bereits 24 Stunden später musste man zum Aufsteiger TV Thalmässing. Von dieser Mannschaft hatte man großen Respekt, da ihre sehr kleine Halle im ganzen Landkreis gefürchtet ist. Aus den Doppeln konnte man eine 2:1 Führung mitnehmen, auf das neuformierte dreier Doppel Liebig/Schoor konnte man sich verlassen, ebenso wie auf das langjährige Spitzendoppel der Schwander Weidner/Schackot, die mit 3:1 gegen Grimm/Brunner gewannen. Pascal Schackot bezwang in seinem ersten Einzel Martin Lischewski in fünf Sätzen und Tobias Weidner mit 3:1 Jens Grimm. Peter Kirschner musst seinem Gegner Harald Rapp zu einem 3:0 Erfolg gratulieren. Tim Pritschet gewann deutlich gegen Stefan Schrüfer mit 3:0. Andreas Liebig holte sich einen 3:1 Sieg. Danach kam die Stunde des Marco Schoor und nach langer Durststrecke konnte er endlich wieder einen Erfolg gegen Daniel Brunner im fünften Satz in der Verlängerung besteuern. Somit führten die Schwander zur Halbzeit mit 7:2 in ungeliebten Spielräumen des TV Thalmässing. Allerdings mussten danach das vordere Paarkreuz Tobias Weidner und Pascal Schackot ihren Gegner zum Sieg gratulieren. Pascal Schackot verletzte sich dann auch noch leicht in der sehr rutschigen Halle und gab noch seine Führung gegen Jens Grimm aus der Hand. Auch der bisher ungeschlagene Tim Pritschet hatte erstmalig in dieser Saison Probleme mit seinem Gegner Harald Rapp, konnte aber zur Beruhigung der Schwander mit 3:2 gewinnen. Peter Kirschner verlor auch sein zweites Einzel. Marco Schoor machte allerdings mit einem 3:0 Sieg über Albert Brunner den Sack zu und auf Schwander Seite war man froh, einen 9:5 Sieg in Thalmässing feiern zu können.

Ein Remis und ein Derbysieg für die 1. Herrenmannschaft

Die erste Tischtennismannschaft des 1. FC Schwand startete erfolgreich in die neue Saison. Nach dem bitteren Abstieg aus der 2. Bezirksliga spielt man dieses Jahr wieder in der 3. Bezirksliga. Das erste Saisonspiel musste man beim TV Hilpoltstein IV bestreiten.

Da das Spiel vor einem Feiertag stattfand, konnte der TV Hilpoltstein seine beiden Jungtalente Hannes Hörmann und Sebastian Hegenberg einsetzen. Beide Spieler steuerten am Ende auch vier Punkte zum Unentschieden bei. Vor allem Hannes Hörmann machte in seinem Alter zwei sensationelle Einzel und schlug den Abwehrstrategen Pascal Schackot sowie auch die Nummer Eins, Tobias Weidner. Die Schwander überzeugten allerdings an diesem Tag mit ihren neuformierten Doppeln und holten allein aus den Doppeln 4 Punkte. Somit war ein Unentschieden gerecht und beide Mannschaften konnten mit einem Lächeln die Halle verlassen, da keiner der beiden Mannschaften mit Aufstiegsambitionen in die Saison geht.

Am Samstagmorgen mussten dann die Schwander zum Mitabsteiger SV Rednitzhembach, gegen den man noch in der Rückrunde der 2. Bezirksliga eine bittere Heimniederlage einstecken musste. An diesem Samstagmorgen überzeugten die Schwander allerdings komplett. Aus den Doppeln startet man gleich mit einer 2:1 Führung. Hier war der Sieg vor allem vom neuformierten Doppel Kirschner/Pritschet gegen das Einserdoppel Jahn/Reisner der Hembacher überraschend. Im ersten Durchgang verlor dann etwas unerwartet Tobias Weidner gegen Stefan Führmann, der für den fehlenden Spieler Günter Lämmermann ins vordere Paarkreuz rückte. Allerdings zeigte Pascal Schackot gegen Jochen Jahn ein super Spiel und bezwang den Topspieler des SV Rednitzhembach mit 3:2. Auch im mittleren Paarkreuz ließen die Schwander nichts anbrennen und holten sich die nächsten zwei Einzel. Vor allem den Sieg vom hochmotivierten Spieler Peter Kirschner gegen Florian Leidl konnte man so nicht einplanen. Im hinteren Paarkreuz musste sich Marco Schoor dem Spieler Günter Brücher geschlagen geben. Andreas Liebig gewann allerdings souverän gegen Wolfgang Reissner. Somit führten die Schwander bereits zur Halbzeit mit 6:3. Im Duell der Einser konnte auch Tobias Weidner mit einem Viersatzsieg Jochen Jahn bezwingen. Pascal Schackot hatte mit Stefan Führmann keinerlei Probleme und holte den nächsten Punkt. Tim Pritschet konnte dann mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Florian Leidl den 9:3 Derbysieg sichern.

1. Herrenmannschaft steigt in die 3. Bezirksliga ab

Nachdem die erste Herrenmannschaft nach dem Aufstieg nach 30 Jahren in die 2. Bezirksliga im vergangenen Jahr mit fulminanten 18:18 Punkten knapp den Klassenerhalt geschafft hatte, war der Mannschaft um Tobias Weidner, Pascal Schackot, Tim Pritschet, Christian Globisch, Marco Schoor und Andreas Liebig klar, dass das zweite Jahr in der 2. Bezirksliga mindestens genauso schwer werden würde.

Nachdem man mit zwei Unentschieden gegen Altdorf und in Hilpoltstein und einem Sieg gegen allerdings ersatzgeschwächte Winkelhaider mit 4:2 Punkten  gut in die Saison gestartet war, folgten zwei klare Niederlagen gegen den späteren Meister aus Schweinau und dem SC 04 Nürnberg. Die stärkste Saisonleistung lieferten die Schwander im Derby beim SV Rednitzhembach ab. Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 9:1 behielten die Schwander klar die Oberhand. Nach der erwarteten Niederlage beim Tabellenzweiten aus Boxdorf, lieferten die Schwander dem damaligen Tabellendritten, dem SB Bayern 07 Nürnberg einen heissen Tanz und konnten einen wichtigen Punkt ergattern und standen mit 7:9 Punkten passabel im Tabellenmittelfeld. Doch von nun an ging es plötzlich rapide bergab mit den Schwandern und man konnte in der gesamten Saison nur noch einen einzigen (!!!) Punkt mehr holen. Auch eine veränderte Rückrundenaufstellung konnte nicht die erhoffte Wende bringen, ganz im Gegenteil: Sogar das Derby gegen den SV Rednitzhembach ging überraschend mit 7:9 verloren und somit war der Abstieg bereits Mitte Februar so gut wie besiegelt. Dass die Schwander durchaus Potential für die 2. Bezirksliga gehabt hätten, konnte man nur noch ein einziges Mal beim Achtungserfolg gegen den SC 04 Nürnberg (8:8) zeigen. 

Die Gründe für den rasanten Absturz waren neben der eminent starken 2. Bezirksliga einige krankheitsbedingte Ausfälle, mitunter fehlende mannschaftliche Geschlossenheit und die simple Tatsache, dass jeder einzelne Spieler seine starken Leistungen der Vorsaison nicht annähernd erreichen konnte. Dies kann man gut daran erkennen, dass es in dieser Saison keinem einzigen Spieler gelungen ist, eine positive Bilanz zu erreichen. Hervorzuheben sind in dieser Saison nur die ausgeglichene Bilanz von Tim Pritschet (14:14) und das Einser-Doppel Tobias Weidner/Pascal Schackot (14:8).

Nach der zweijährigen Ära in der 2. Bezirksliga wird die Mannschaft in der kommenden Saison in der 3. Bezirksliga wieder versuchen, zu alter Stärke zurückzufinden und vorne mitzuspielen.

Herbstmeisterschaft für Schwander „Dritte“

Die dritte Tischtennis-Herrenmannschaft des 1. FC Schwand wird Herbstmeister der 3.Kreisliga Süd Roth. Nach Startschwierigkeiten zum Saisonauftakt gegen die DJK Obermässing III (4:9) erholte sich die Mannschaft um die Mannschaftsführerin Andrea Vogt nur zögerlich und konnte sich 4 Tage später knapp gegen Weinsfeld II mit 9:6 durchsetzen.

Danach folgte eine Niederlage gegen die TSG Roth. Dieses Heimspiel gestaltete sich sehr spannend: Das Doppel des 1. Paarkreuzes Alexander Sitzmann und Andreas Regner setzte sich klar gegen das Doppel aus Roth durch und gewann mit 3:1 Sätzen. Die weiteren Doppel AndreaVogt/Johann Börger und Michael Weiß/Markus Weiß verloren nach jeweils langem Kampf beide mit 2:3 Sätzen. Jetzt hieß es Alles in den Einzeln zu geben. Die ersten 3 Einzel der Begegnung konnten dann je mit 3:2 Sätzen diesmal für Schwand auf der Haben-Seiteverbucht werden (Spielstand: 4:2). Nach 9 weiteren Einzeln stand es vor dem notwendigem Abschlussdoppel 7:8. Das Einser –Doppel bestimmte zwar anfangs das Spiel, verlor aber dennoch mit 2:3 gegen Streb und M.Keilwerth´. Demnach stand es dann aus Schwander Sicht gegen Ende 7:9.
Mittlerweile befand sich die 3. Mannschaft auf einem mittlerem bis hinterem Tabellenplatz und somit schien das Saisonziel, auf einem vorderen Platz zu überwintern, fast unerreichbar.Hilpoltstein VIII wurde Anfang November relativ klar mit 9:4 geschlagen, wobei hier auf die starke Leistung von Tobias Vitzethum hingewiesen werden muss. 14 Tage später kam es wieder zu einer spannenden und lang andauernden sportlichen Auseinandersetzung mit der 2. Mannschaft aus Greding. Diesmal allerdings konnten sich Sitzmann/Regner im Abschlussdoppel durchsetzen und dieses Spiel insgesamt mit 9:7 für Schwand entscheiden.Durch den Erfolg gegen Greding beflügelt, gewann die Mannschaft sicher gegen den „Erzrivalen“ aus Röttenbach mit 9:3.Das letzte Spiel der Vorrunde gegen Heideck III startete klar mit Siegen in den 3 Doppeln. Die folgenden Einzel im1. Durchgang führten dann zu einem Spielstand von 5:4. Dann kam es zu einem Kopf an Kopf –Rennen, bis das letzte Paarkreuz Andrea Vogt und Markus Weiß jeweils die Einzel für sich entschieden und somit das Spiel nach Schwand brachten. Durch ein glückliches Ergebnis in den anderen Spielpaarungen bis zum Ende der Vorrunde konnte sich die Dritte dann über den „Wintermeister“ der 3.Kreisliga Süd im Kreis Roth freuen.

Deutlicher Sieg im Derby für Schwander Tischtennis-Herren - Bernd Dreger für Bayerische Meisterschaften qualifiziert

Die 1. Tischtennis-Herrenmannschaft des 1. FC Schwand hat das Derby in der 2. Bezirksliga gewonnen und konnte sich überraschend hoch mit 9-1 beim SV Rednitzhembach durchsetzen.

Nachdem sich beide Mannschaften aufgrund unterschiedlicher Ligenzugehörigkeiten seit mehr als einem Jahrzehnt mal wieder in einem Punktspiel gegenüberstanden, ist die Geschichte des Spiels schnell erzählt. Die Schwander erwischten einen Sahnetag und die Hembacher einen "gebrauchten". Einzig das Doppel Christian Globisch/Marco Schoor zog mit einer 1-3 Niederlage gegen Günter Lämmermann/Florian Leidl den Kürzeren, alle anderen Spiele konnten die Schwander für sich entscheiden. Mit diesem Erfolg haben die Schwander zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt.
-> Spielbericht in click-TT

Die 2. Herrenmannschaft ist weiterhin auf der Erfolgsspur. Nachdem man in der Liga alle vier Spiele für sich entscheiden konnte und mit 8-0 Punkten an der Tabellenspitze der 2. Kreisliga Süd steht, zogen die Schwander auch im Kreispokal in die nächste Runde ein. Mit einem ungefährdeten 5-0 Erfolg bei der zweiten Mannschaft des TSV Wassermungenau zogen Bernd Dreger, Hans-Peter Kirschner und Olaf Schütt in die Runde der besten 16 ein.
 
Erfreulich aus Schwander Sicht ist auch die Tatsache, dass sich Bernd Dreger in der Herren C-Klasse für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert hat, die am 30.11./01.12. im niederbayerischen Bogen stattfinden.
 

Erster Saisonsieg der Schwander Tischtennisherren

Die erste Herrenmannschaft des 1. FC Schwand konnte im Heimspiel gegen den Absteiger aus der Mittelfrankenliga TSV Winkelhaid einen wichtigen 9:6 Sieg einfahren.

Natürlich haben die Schwander vom Fehlen der Nummer Eins des TSV Winkelhaid profitiert. Die Schwander gingen diesmal wieder aus den Doppeln mit einer 2:1 Führung raus. Weidner/Schackot sowie Globisch/Schoor konnten ungefährdete 3:1 Siege einfahren. Pritschet/Liebig mussten sich der Kombination Volkert/Stockhausen geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz kam es dann zur Punkteteilung. Pascal Schackot konnte noch in letzter Minute nach Abwehr eines Matchballes und einem 0:2 Rückstand sein Spiel drehen und gewann gegen Günter Volkert 3:2, Tobias Weidner verlor gegen den hervorragend aufgelegten Roland Stockhausen. Im mittleren Paarkreuz gewann Globisch und auch Pritschet 3:0 gegen die Bauerbrüder. Marco Schoor gewann gegen Marco Nicklas mit 3:2 und der gut aufgelegte Andreas Liebig konnte mit 3:0 gegen Michael Bloß gewinnen. Nach diesem Spiel verloren dann die Schwander etwas die Konzentration und im vorderen Paarkreuz verloren Pascal Schackot deutlich gegen den stark spielenden Roland Stockhausen und auch Tobias Weidner gegen den Linkshänder Günter Volkert. Tim Pritschet gewann in fünf Sätzen gegen Horst Bauer allerdings verlor Christian Globisch sehr überraschend gegen den nicht so stark eingeschätzten Spieler Peter Bauer. Die Schwander benötigten somit dringend noch einen Punkt aus dem hinteren Paarkreuz und die Nervosität wurde größer aber am Ende war auf Andreas Liebig verlass und er holte den letzten Punkt zum 9:6 Sieg. -> Spielbericht in click-TT

Im darauf folgenden Spiel mussten die Schwander auf Globisch verzichten und hatten gegen einen der Topfavoriten der Liga, den TV 1860 Nürnberg Jahn Schweinau, bei der 1:9 Niederlage nicht den Hauch einer Chance. Für das einzige Erfolgserlebnis auf Schwander Seite sorgte Weidner mit einem 3:1 Erfolg über Jürgen Danzer.

Passabler Saisonstart der 1. Tischtennis-Herren

Die 1. Tischtennis-Herrenmannschaft des 1. FC Schwand ist mit zwei Unentschieden durchaus zufriedenstellend in die neue Saison in der 2. Bezirksliga gestartet. Nach dem unerwarteten 8:8 zu Hause gegen einen der Aufstiegsfavoriten, den TV Altdorf II, durch Erfolge in den Doppeln von Tobias Weidner/Pascal Schackot (2) und Christian Globisch/Marco Schoor sowie in den Einzeln Weidner, Schackot (2), Tim Pritschet und Schoor folgte das Auswärtsspiel beim TV Hilpoltstein III. Nachdem dieser etwas ersatzgeschwächt antreten musste, rechnete man sich auf Schwander Seite durchaus einen Sieg aus. Doch der Start war eher durchwachsen. In den Doppeln behielten nur Weidner/Schackot gegen Jürgen Schmitzer/Andreas Kohlbrand in drei Sätzen die Oberhand. War die 1:3 Niederlage von Pritschet/Andreas Liebig gegen Michael Kohlbrand/Alexander Christoph noch einkalkuliert, verloren Globisch/Schoor gegen Jürgen Albert/Stephan Wittmann nach längerer Zeit mal wieder ein Doppel und konnten dabei eine 10:7 Führung im fünften Satz nicht nutzen. Dieses verlorene Dreier Doppel sollte im Nachhinein der Schlüssel für das Remis sein. Nachdem Weidner gegen Christoph und Schackot gegen M. Kohlbrand chancenlos waren, lagen die Schwander bereits mit 1:4 im Rückstand. In der Mitte teilte man sich anschließend die Punkte: Pritschet hatte gegen den Materialspieler Dr. Albert wenig Chancen, während Globisch in drei knappen Sätzen gegen Schmitzer die Oberhand behielt. Auch im hinteren Paarkreuz verlief die erste Spielrunde ausgeglichen: Schoor unterlag in vier Sätzen Wittmann und Liebig bezwang A. Kohlbrand mit 3:1. Somit lagen die Schwander zur Halbzeit bereits mit 3.6 im Rückstand. Doch nun drehten die Schwander auf und das vordere Paarkreuz um Weidner und Schackot verkürzte mit Drei-Satz-Erfolgen über M. Kohlbrand und Christoph auf 5:6. In der Mitte teilte man sich wieder die Punkte: Pritschet behielt in fünf Sätzen gegen Schmitzer die Oberhand, während Globisch nach 10 abgewehrten Matchbällen selber einen Matchball nicht nutzen konnte und denkbar knapp Dr. Albert unterlag. Das hintere Paarkreuz um Schoor und den an diesem Tag sehr gut aufgelegten Liebig brachte die Schwander mit Vier-Satz-Erfolgen über A. Kohlbrand und Wittmann erstmals mit 8:7 in Front. Weidner/Schackot zeigten im Abschlussdoppel eine starke Leistung gegen M.Kohlbrand/Christoph, verloren aber äußerst knapp mit 11:9 im fünften Satz und so endete auch das zweite Saisonspiel der Schwander mit einem 8-8 Remis.
-> Spielbericht gegen Altdorf in click-TT
-> Spielbericht gegen Hilpoltstein in click-TT

Auf ein Neues!

Die 1. Tischtennis-Herrenmannschaft des 1. FC Schwand startet am morgigen Freitag um 19.30 Uhr mit einem Heimspiel in der Schwanstettener Gemeindehalle in die neue Saison in der zweiten Bezirksliga Süd. Gegner ist kein Geringerer als der diesjährige Topfavorit, die zweite Mannschaft des TV 1881 Altdorf.

Nachdem die Schwander im letzten Jahr trotz herausragender 18:18 Punkte nur mit einem Punkt Vorsprung den Klassenerhalt geschafft haben, dürfte es dieses Jahr gar noch einen Tick schwerer werden, die Liga zu halten. Geht man nur nach den Ranglistenpunkten aller Spieler, sind die Schwander die zweitschlechteste Mannschaft. Doch wie bereits im letzten Jahr möchte man zeigen, dass man mit mannschaftlicher Geschlossenheit und Teamgeist den einen oder anderen Favoriten ein Bein stellen kann. Ob dies freilich bereits gegen den Topfavoriten aus Altdorf gelingen kann, steht in den Sternen.

Dass durchaus Potential in der Schwander Mannschaft steckt, zeigte man bereits am vergangenen Freitag, als man im Pokal eine der stärksten Mannschaften auf Bezirksebene, den FC Eschenau (1. Bezirksliga), am Rande einer Niederlage hatte und letztlich nur knapp mit 3:5 den Kürzeren ziehen musste. Mit einer ganz starken Leistung und Siegen von Tim Pritschet gegen Detlef Kirchner sowie Tobias Weidner und Pascal Schackot jeweils gegen Rainer Kliemt, führte Schackot beim Stand von 3:4 bereits mit 1:0 Sätzen und 10:7 im zweiten Satz gegen Kirchner und zog leider noch den Kürzeren. Dieser Erfolg hätte zum Sieg gereicht, da Pritschet an der Nachbarplatte bereits gegen Kliemt gewonnen hatte. Nichtsdestotrotz hat dieses Spiel gezeigt, dass die Schwander zwar als Außenseiter in die zweite Bezirksliga starten, jedoch nicht ganz chancenlos sind, am Ende der Saison wieder den Klassenerhalt in der zweiten Bezirksliga zu erreichen.

 

Hinweis

Defibrillator im Vereinsheim

sponsored by

 


1.FC Schwand ist gegen Extremismus und Diskriminierung im Sport !

 


Die aktuelle Satzung findet ihr in unserem Download-Bereich